Kurzbeschreibung.

Aufgrund von Fehlkonstruktionen im Bestand wurde das Dach der Pfarrkirche St.Pantaleon in Jüchen-Hochneukirch über Jahre immer wieder saniert. Als dann Wasser durch das Gewölbe drang und die Außenmauern der Kirche der Fehlkonstruktion nicht mehr richtig standhalten konnten, bekamen wir den Auftrag zur Demontage des Bestandsdaches und zur Errichtung einer neuen Dachkonstruktion in Stahl- und Holzbauweise, die wir gemeinsam mit unserem Partnerbetrieb für die Schlosserarbeiten, einem Aachener Architekturbüro und einem Heinsberger Ingenieurbüro realisierten.

Die große Herausforderung.

Das Wetterschutzdach musste im Arbeitsbereich immer wieder aufgenommen werden, um den Dachraum mit dem Baustellenkran zugänglich zu machen. Bei allen Arbeiten stand der Schutz der Gewölbedecken im Vordergrund. Jedes herabstürzende Bauteil hätte massive Schäden an den verzierten Kirchendecken verursacht.Die große Herausforderung lag daher darin, diese Gewölbedecken zu schützen. Um dies sicherzustellen wurden immer wieder Plattformen und Laufstege in die Bestandskonstruktion eingebaut. Nach dem Rückbau erfolgte das Laserunterstütze Aufmaß. Dazu wurden auch traditionelle Schnurgerüste zur Hilfe genommen, da die Gewölbedecken über das Mauerwerk hinausragen und das Laseraufmaß nicht immer möglich machten. Als dann innerhalb kürzester Zeit die Stahlkonstruktion und die Dachkonstruktion nach statischen und gestalterischen Vorgaben geschlossert bzw. verzimmert wurden, begann rasch die Montage. Die Lastabtragung der Konstruktion erfolgt über die Außenmauern sowie über die Säulen im Kircheninneren, auf die die Stahlkonstruktion abgelastet wurde. Außerdem wurden im Außenmauerbereich weitere Leichtbetonfundamente geschaffen. Bauteil für Bauteil fügte sich ineinander, sodass die Stahlkonstruktion nach einer Woche gerichtet war und die Holzbauteile folgten. Vom Richtbeginn der Holzkonstruktion bis hin zum Richtfest vergingen nur weitere 2 ½ Monate und die Pfarre erfreute sich am prächtigen Neubau über dem Hauptschiff. Als Grundlage für die Schieferdeckung durch den Dachdecker wurde die Dachkonstruktion fachgerecht verschalt. Außerdem wurden dem Bestand angepasste Gauben auf dem Dach installiert, die wir in unserer Werkhalle vorgefertigt haben und innerhalb weniger Minuten mittels Kran auf der Dachfläche installiert haben. Im Anschluss erfolgte in ähnlicher Bauweise die Ausarbeitung der Chorhalle.

Zusammenfassung.

Zusammengefasst entstand eine neue Dachkonstruktion für eine Pfarrkirche, die in ihrer Komplexität aufgrund der schwierigen Bedingungen zur Lastabtragung sicherlich nicht alltäglich ist. Durch Millimeter genaues Aufmaß und Computerunterstützte Arbeitsvorbereitung gelang es, die stählerne Tragkonstruktion sowie den neuen Dachstuhl schnell zu errichten.

  • Verbund von Stahl-& Holzbauteilen zur Lastabtragung, alles aus unserer Hand

Weitere Projekte

 

Lassen Sie sich von uns persönlich Beraten.

Kontakt